www.milan-keramik.de
 www.milan-keramik.de  

home milan
biografie
story
keramik porzellan raku grafik atelier impressum


Vorwort

Chaos

Barackenlager

Neu-Stadt

Arbeitswelt

Keramikweg (1)

Keramikweg (2)

Nadera und Quist

Sri Lanka (2)

Unawatuna

San Francisco

Lanzarote (1)

Barackenlager

Das Lager Mecklenbeck

1950-1959

Im Lager Mecklenbeck 1951

Ursprünglich wollte ich das Lager Mecklenbeck eine Übergangssiedlung nennen, aber so etwas wie eine Siedlung oder Vorstadt ist Mecklenbeck eigentlich erst 20-30 Jahre später geworden.

Wir bewohnten zusammen eine Zwei-Zimmer-Wohnung in einer Steinbaracke. Ich bemerke das nur, weil wir keineswegs die unterste Unterschicht waren: Da gab es auch noch die Holzbaracken...... und das waren ja welche!

Mecklenbeck 1952

Toiletten gab es nicht im Haus, weder für Holz noch für Stein -, dafür gab es die Toiletten- und Waschbaracke, ca. 100-200 m entfernt, am Rand des Lagers an einem Wall mit großen, hohen Eichen. Ratten waren da natürlich auch, aber gesehen hab ich keine richtig, war immer zu dunkel, nur manchmal so ein Huschen...

Mecklenbeck Waschbaracken

Also in der Steinbaracke im Übergangslager Mecklenbeck wohnten wir die nächsten 10 Jahre. Tolle Kindheitserinnerungen! Das war noch ein intensives Leben. Die Münster-eigene Gaunersprache Masematte herrschte vor und ich hatte noch jahrelang Mühe meine Herkunft nicht durch die unbedachte Anwendung von Worten wie Jucholo, Anime, Luvine, Seegers, Maloche, makeimen etc. zu verraten. Das Leben im Lager hat meine Kindheit geprägt. Jahrzehnte später auf Reisen habe ich mich immer wieder in Slums oder Ghettos wiedergefunden um, - wie z.B. in Indien -, dort die lokale Primitiv-Brenntechnik für Keramik zu erlernen oder auch vielleicht nur um dort illegal am "Dry Day" eine Flasche Brandy zu erwerben......

Mindestens einmal im Jahr wurde das Lager zwischen den einzelnen Baracken von durchziehenden Zigeunern mit Ihren Wagen gefüllt. Das Leben spielte sich ohnehin wegen des kleinen Wohnungen draußen vor den Eingängen ab. In dieser Zeit war es natürlich besonders turbulent, ...es war Sommer, viele Feste bei denen viel getrunken und gestritten wurde, Musik, fremdartige Namen (Goldi, Mazinke, Jörling, Messer-Max) und oft Schlägereien....

Darauf aufmerksam wurde man durch laute Kreis-Anhäufungen von Männern, es wurde gedroht, beleidigt und geflucht und dann holt einer ein Messer, einen Säbel oder eine Axt..., manchmal passierte nichts, manchmal floss Blut.

Aber oft waren es auch die kleinen Hausstreitigkeiten die für Abwechslung sorgten, wenn Frau Hülsmann wiedereinmal mit einem Riesenknüppel oder einem Beil schimpfend hinter ihrem Mann herjagte, Fensterscheiben und vollbehängte Wäscheleinen gingen dabei zu Bruch..., gefolgt vom Protestgeschrei der Nachbarinnen...Anmerkung: Das Ehepaar Hülsmann ist dennoch erst ca. 40 Jahre später eines natürlichen Todes gestorben, erst er, dann sie.

Aber noch viele andere Ereignisse prägten das Lagerleben: Da gab es z. B. die kleinen Überfälle durch Banden auf uns zum Einkaufen geschickte Kinder bei denen dann das Einkaufsgeld draufging, dann das nächtliche Anpinkeln von Schlafzimmerfenstern bei eingeschlossenen, alleingelassenen Kindern deren Eltern im Kino waren usw.

Doch nicht nur solche Highlights machten das satte Erleben in dieser Zeit aus: Rundherum Natur, Wälder, Felder, Büsche mit versteckten Tümpeln (Bombenlöcher?) voller Wasserflöhe, goldene Kornfelder, - eines versehentlich von mir abgebrannt -, bunte Käfer, Schmetterlinge, Vogelnester, eingefangene Eidechsen, Frösche und Molche. Besonders der Schulweg, wegen des Erlebniswertes nicht an der Strasse sondern am Bach gelegen hat mich Zeit und Raum vergessen lassen. Meist kam ich zu spät und fast immer verdreckt mit nassen Beinen bis zu den Knien zum Unterricht. Da ich wohl begabt war wurde mir das von den Lehrern nachgesehen, die bloss meine Mutter anhielten mich nur noch mit Waschlappen zur Schule zu schicken, was ihr recht peinlich war. Ich hab' es noch nach Jahrzehnten zu hören bekommen: "...als Einziger in der ganzen Schule". Überhaupt muss das für meine Eltern in dieser Zeit ohne Geld wohl recht schwer gewesen sein. Ich habe oft genug dafür Dresche bekommen, - teilweise sehr hart, es war mir aber nicht beizubringen, ich hab mich schlicht vergessen und später natürlich angstvoll auf die abendliche Abreibung gewartet, deren Intensität von den Begleitumständen Papa's Arbeit in der Maschinen-Fabrik abhing. Aber wie gesagt: War ja auch nicht einfach und ich will auch nicht den Eindruck erwecken, als hätte ich mehr Prügel bekommen als andere Jungs aus dem Lager. Bestimmt nicht!


e-mail Pay me securely with any major credit card Gästebuch

 — [index fotos]
[sitemap]
 — [suchwörter]
 — [updates]
 
 [milan]  [keramik]  [porzellan]  [raku]  [grafik]  [atelier]  [impressum]
|—
 
|—
|—
|—
 
|—
  [kontakt]
|—
|—
|—
   
|—
|—
|—
|—
 |—
     
|—
|—
|—
|—
|—
       |— [keith richards]    |— [vasen 2]
|—
         
       |— [hahn]    |— [vasen 3]      
|—
   
   
|—
   |— [schalen]              
     |— [schmuck]
|—
   |— [leuchten/lampen]      
|—
   
     
|—
   |— [uhren]              
 
|—
      |— [porzellanschmuck]      
|—
   
       
|—
|—
       |— [pokal / kelch]    
          |— [tischleuchte]    [raku-brennen]        |— [lotus aromalampe]    
     |— [modelle 13+16]       |— [ikebana]            |— [grabmale]    
     |— [modelle 17+18]    
|—
           |— [großgefässe]    
     |— [modelle 19+20]                    |— [sonnenuhr]    
       |— [modelle 20+21]                    |— [blaumalerei]    
       |— [wand-öllampen 23]                        
                     
|—
   
                             
       |— [schalen]                
|—
   
                           |— [keith richards]    
   
|—
                   |— [hahn]    
       |— [vasen-objekte 1]                        
       |— [vasen-objekte 2]                
|—
   
       |— [vasen-objekte 3]                        
       |— [klein-skulpturen]                        
       |— [skulptur
      "angepasste eierköpfe"]
                       
                               
   
|—
                       
       |— [teekanne classic]                        
       |— [teekanne flach]                        
       |— [teeschalen]                        
                               
                               

Copyright ©  Jessica Stüber 2001-2007